17.12.2018 | Taschenpacken für afrikanische behinderte Kinder

Schüler haben Einkaufstaschen für den guten Zweck gepackt. (Foto: SZ- kö)

Schon seit vielen Jahren gibt es an der Längenfeldschule immer wieder Spenden-Aktionen zugunsten ihrer Patenschule für körperbehinderte Kinder in Tansania, die von Vinzentinerinnen geführt wird. Jetzt hat die Jahrgangsstufe 6.2 zusammen mit Klassenlehrer Alexander Ott bei namhaften Ehinger Firmen und Banken 2000 Werbetaschen – davon 300 von der Schwäbischen Zeitung – gesammelt.

Mit diesen Taschen standen die Schüler am Samstag von morgens früh bis in den Nachmittag im E-Center in Nasgenstadt an den Kassen und haben dort den Kunden geholfen, ihre Einkäufe in die Taschen zu verpacken. An der Kasse stand auch eine Spendenbox, um eben für die Patenschule in Loretto zu sammeln. Mit Feuereifer waren die 28 Kinder bei der Sache und packten den Kunden, die sich alle über diese Hilfeleistung freuten, ihre Einkäufe ein. Bei Bedarf haben die Schüler die Einkäufe auch zum Auto getragen. Elia, Fabian und Hannes strahlten über das ganze Gesicht, „das macht voll Spaß. Es ist cool, wenn man Leuten helfen kann“, sagte Elia. Lehrer Ott und seine Kolleginnen Klaudia Lahn und Marina Nägele freuten sich über ihre Schüler, „so lernen sie soziale Kompetenz und miteinander zu schaffen“, sagte Ott.

Er freute sich auch über die Bereitwilligkeit der Einkäufer, sich von den Kindern helfen zu lassen und die Großzügigkeit beim Spenden. „Da wandert so mancher Schein in die Kassen“, sagte Ott. Von dem gespendeten Geld sollen in Loretto Prothesen für die körperbehinderten Kinder der Schule angeschafft werden. Am Donnerstag kommt eine Schwester vom Kloster Untermarchtal zur Spendenübergabe in die Schule.

(Schwäbische Zeitung, 17.12.2018)