22.03.2018 | Bildungspartnerschaft: Bohren, sägen und feilen

Die Bildungspartnerschaft zwischen der Längenfeldschule und der Firma Tries besteht seit zehn Jahren und vermittelt den Schülern praktische Einblicke in die Arbeitswelt.

Foto: Christina Kirsch

Vorhängeschloss gefertigt: Seit zehn Jahren gibt es die Bildungspartnerschaft zwischen Tries und Längenfeldschule

Foto: Christina Kirsch

Bei einem Hundespaziergang zwischen Schulleiter Max Weber und Geschäftsführer Manfred Tries wurde die Bildungspartnerschaft zwischen der Längenfeldschule und der Ehinger Firma Tries vor mehr als zehn Jahren geboren. Heute ist die Kooperation eine gefestigte Sache, die „Schule und Unternehmen eng zusammenführt“, berichtete Max Weber bei der Präsentation der Arbeitsergebnisse in den Räumen der Firma Tries. Die Projektgruppe „Natur und Technik“ der Klasse 9 war seit Oktober zwei Stunden in der Woche mit dem Projekt beschäftigt. Nachdem die Schüler voriges Jahr einen Hammer hergestellt hatten, produzierten sie dieses Jahr ein deutlich anspruchsvolleres Werkstück.

Die zehn Jungs fertigten ein kleines Vorhängeschloss, das sie am Ende sogar mit ihrem eigenen Namen zum Schmuckstück aufwerteten. Die Schüler präsentierten die einzelnen Arbeitsschritte wie das Bohren, Sägen und Feilen. „Beim Feilen ist es wichtig, dass man das Werkstück senkrecht in den Schraubstock einspannt“, berichtete Felix.

Ordnung ist wichtig

Man dürfe auch nicht mit zu viel Druck bohren und müsse beim Schneiden aufpassen, dass man im Abfallstück schneidet, hatte Kevin gelernt. Alle Schüler bestätigten, dass die Ordnung am Arbeitsplatz wichtig sei.

„Dieses gegenseitige Kennenlernen geht über eine Hospitation weit hinaus“, meinte Max Weber und Manfred Tries bestätigte, dass man sich die Schüler genau anschaue und geeignete Auszubildende im Auge behalte. Dass beim Feilen und Bohren nicht immer alles glatt läuft, gaben die Jungs offen zu. Das Kennenlernen der verschiedenen Werkzeuge bereitete ihnen sichtlich Freude.

Präsentationen immer besser

„Die Präsentationen werden von Jahr zu Jahr immer besser“, lobte Bürgermeister Sebastian Wolf, der das Projekt auch schon einige Jahre begleitet. Von der Längenfeldschule unterstützten der Fachlehrer Jörg Eisele und Timo Schiemann, Koordinator der Berufswegeplanung, die Neuntklässler. Bei der Firma Tries betreuten Ralf Meyer und der Ausbildungsmeister Karlheinz Walter die Jugendlichen. Alle Beteiligten sind zuversichtlich, „dass der Staffelstab weitergegeben wird“, meinte Max Weber und Matthias Tries nickte dazu.

Christina Kirsch, Südwest Presse, 22.3.2018

Download: Vorstellung "Vorhängeschloss" (NuT-Gruppe)