25.07.2017 | Viert­kläss­ler ver­ab­schie­den sich

Von 61 Schülern werden rund 20 an der Ehinger Längenfeldschule bleiben

Mit Plastikrohren haben die Schüler Musik gemacht. (SZ-Foto: mein)

61 Viertklässler aus drei Klassen der Längenfeldschule haben sich am Freitagnachmittag, drei Tage vor Ferienbeginn, von der Grundschule verabschiedet. Etwa 20 von ihnen werden im kommenden Jahr die Gemeinschaftsschule im Längenfeld besuchen.

Ein buntes Programm haben die Viertklässler zum Ende des Schuljahres und zum Ende ihrer Grundschulzeit für ihre Eltern und Großeltern gestaltet. Sie zeigten unter anderem Bilder vom Schullandheim in Oggelshausen, wo 13 Mädchen und fünf Jungs ihren Spaß hatten und in drei Tagen nicht viel Schlaf bekamen und die Mädchen und Jungen hatten mit Eimern und Rohren verschiedenste Rhythmusstücke einstudiert. In einem dieser Stücke hieß es: "Es war genial, in den vier Jahren."

Großteil geht auf die Realschule

61 Schüler werden nun im kommenden Jahr auf die weiterführenden Schulen in und um Ehingen gehen. 20 wechseln auf die Gemeinschaftsschule im Längenfeld. "Der Großteil hat sich für die Realschule entschieden, etwas weniger werden auf das Gymnasium gehen", so Schulleiter Max Weber. Es sei ihm und den Klassenlehrern stets wichtig gewesen, den Schülern neben Deutsch und Mathe soziale Kompetenzen zu vermitteln. "Wir haben die Schüler auch zur Selbstständigkeit erzogen", sagte Weber.

(Schwäbische Zeitung, 22.07.2017)