30.05.2016 | Längenfeldschüler machen Segeltörn auf dem Ijsselmeer

Nur mit Teamarbeit geht es bei dieser Abschlussfahrt vorwärts

Die Neuntklässler vor dem Start zusammen mit ihren Lehrern Marina Kirsch (li.), Waltraud Dengler (4. v. l.), Timo Schiemann (6. v. r.) und Dimitri Sertel (r.). (Foto: pr)

Ehingen / sz Eine Abschlussfahrt ganz besonderer Art haben die 46 Neuntklässler der Längenfeldschule unternommen. Für eine Woche ging es auf das Watten- und Ijsselmeer in den Niederlanden. Gemeinsam mit ihren Lehrern Marina Kirsch, Waltraud Dengler, Dimitri Sertel und Timo Schiemann segelten die Schüler über die See und erkundeten unter anderem die Inseln Vlieland und Terschelling.

Nach der Ankunft am Hafen in Harlingen bezogen die Schüler zunächst ihre Kajüten und machten sich mit dem Schiff vertraut. Gemeinsam mit dem Maat fand eine kurze Einführung in die Welt des Segelns statt. Im Anschluss wurde mit dem Skipper die grobe Route für den Segeltörn festgelegt – stets abhängig von den aktuellen Wetterberichten. Neben den spannenden Landausflügen wurde jeden Tag selbst Hand angelegt: Segel setzen, Reffs einbinden oder das Ruder steuern. Auch das Bewältigen von Schleusen und das Anlegen im Hafen gehörten zum Programm.

Die gemeinsame Tätigkeit auf dem Schiff war ideal geeignet, um das Teambuilding zwischen den Schülern zu fördern und sie haben hierbei erlebt, was mit Teamwork alles erreicht werden kann.

An Land wurden die Hafenstädtchen besichtigt, man ging Fahrrad fahren, zum Baden an den Strand oder einfach nur shoppen. Für alle Beteiligten war es eine unvergessliche Woche, bei der wirklich alle an einem Strang zogen.

Schwäbische Zeitung, 30.05.2016