11.03.2016 | 1000 Euro für die Idee der Show Küche

Schüler der Längenfeldschule setzen sich beim Nachhaltigkeitswettbewerb von Rewe durch.

Die Achtklässler (hier mit den Füßen in der Hand) haben sich mit ihrer Idee der Show-Küche durchgesetzt.

SZ- Foto meni

Ehingen sz Drei Klassen – zwei von der Längenfeldschule und eine der Urspringschule – haben sich in den vergangenen Monaten darüber Gedanken gemacht, wie man den Ehinger Rewe-Markt nachhaltiger machen kann. Am Mittwochnachmittag haben sie ihre Ideen mit Hilfe von Filmen und Rollenspielen in der Mensa der Längenfeldschule präsentiert. Den ersten Platz belegte die achte Klasse der Längenfeldschule. Die Schüler bekommen dafür 1000 Euro für die Klassenkasse.

Lange haben die Achtklässler im Internet recherchiert, Filme geschaut und sich bei Rewe-Widmann in Ehingen umgeschaut und nachgeschaut welche Produkte nachhaltig sind. Die Idee der Schüler: In einer Show-Küche können verschiedene Gruppen mit nachhaltigen Produkten aus dem Lebensmittelmarkt kochen, um den Kunden von Rewe zu zeigen, wie man auch ohne Tomaten aus Spanien oder Äpfel aus Neuseeland auskommt. Geht es nach den Schüler, sollte dieses Kochevent neun Mal stattfinden. Die Küche wollen die Schüler sogar selbst bauen und zur Verfügung stellen.

Die Jury hat diese Idee überzeugt. 1000 Euro haben die Schüler dafür bekommen und die Zusage, dass ab dem zweiten Halbjahr tatsächlich ein Showkochen in Ehingen angeboten wird.

Die zweitbeste Idee lieferten die Schüler der Urspringschule. Auch ihre Anregung, eine grüne Linie durch den Markt zu ziehen, um durch die nachhaltige Produktpalette zu führen, will Marktinhaber Jochen Widmann realisieren. Die Schüler hatten vorgeschlagen, dass man die Regale so umstellen könnte, dass es Kunden möglich ist, auf der Spur der Nachhaltigkeit einzukaufen und direkt an den entsprechenden Produkten vorbeigeführt zu werden. Ergänzend schlugen sie vor, dass Rewe vermehrt auch Kosmetikprodukte von Produzenten aus der Region ins Sortiment mit aufnimmt, damit sich Kunden mit allen Produkten des täglichen Bedarfs bei Rewe eindecken können. 500 Euro bekommen die Urspringschüler für ihre Idee von Jochen Widmann.

200 Euro mehr in der Klassenkasse haben nun die Klassen 9a und 9b der Längenfeldschule. Sie hatten vorgeschlagen, auf dem Parkplatz des Supermarktes eine kleine Gartenhütte aufzustellen, in der eine Art Tauschbazar stattfinden kann. Aus rechtlichen Gründen, wie Jochen Widmann erklärte, sei das nur schwer realisierbar. Eine andere Idee der Gruppe nahm er allerdings auf und will sie künftig im Markt umsetzen: Neben Plastikbeuteln für Obst und Gemüse soll es bald auch welche aus Stoff geben, die immer wieder verwendet werden können. „Ob sich das durchsetzt, entscheidet am Ende aber der Kunde“, fügte Widmann hinzu.

Etwas anderes allerdings konnte er den Schülern fest zusagen: Den Wettbewerb soll es unter verschiedenen Aspekten nun regelmäßig geben.

Schwäbische Zeitung, 10.03.2016, Nina Merkle